Berufsbild des gehobenen Dienstes in der Steuerverwaltung

Der gehobene Dienst in der Steuerverwaltung hat eine vielseitige, interessante und verantwortungsvolle Tätigkeit. Die Angehörigen dieser Laufbahn können und müssen im Rahmen ihrer Aufgaben Einblick in die wirtschaftlichen und finanziellen Verhältnisse von Privatpersonen und Unternehmen aller Wirtschaftsbereiche nehmen, was eine hohe persönliche Integrität und Verschwiegenheit voraussetzt. Um steuerliche Sachverhalte korrekt und gerecht bewerten zu können, benötigen Steuerbeamte/innen sowohl juristische als auch betriebswirtschaftliche Fachkenntnisse.

Ein klassisches Tätigkeitsfeld ist der Bereich der Festsetzungs- und Erhebungsbezirke. Hier prüfen Sie eigenverantwortlich die Steuererklärungen von gewerblichen Unternehmen, Freiberuflern, Arbeitnehmern, Gesellschaften, Körperschaften und Vereinen anhand der Gewinnermittlungen, Bilanzen und anderer Belege. Ihre Ermittlung der Besteuerungsgrundlagen endet in der Erstellung des Steuerbescheides.

Dank Ihrer Ausbildung bringen Sie vertiefte Kenntnisse des Steuerrechts mit, da Sie die Einkommensteuer oder die Körperschaftsteuer und die Umsatz- und Gewerbesteuer festsetzen. Hier werden auch Rechtsauskünfte erteilt und die Einsprüche gegen die Steuerbescheide einer ersten Sichtung unterzogen.

In den Erhebungsbezirken überwachen Sie die Steuerzahlungen. Dabei gilt es, zahlreiche Vorschriften und Buchungsvorgänge zu beachten, aber es heißt auch, gute Nerven und Fingerspitzengefühl zu zeigen und im Umgang mit dem Steuerbürger das nötige Einfühlungsvermögen zu entwickeln. Neben den Buchhaltungsaufgaben betreiben Sie die Vollstreckungsmaßnahmen, zum Beispiel die Pfändungen der Firmen- und Privatkonten. Sie bearbeiten die Anträge auf Stundung oder Erlass der Steuern und beschäftigen sich mit den Folgen der Insolvenz.

In der Rechtsbehelfsstelle beschäftigen Sie sich mit den Einsprüchen aus den Festsetzungs-, Erhebungs- und Außendienstbereichen. Sie haben die Argumente der Finanzverwaltung gegen die rechtlichen Einwände der Bürger und der steuerberatenden Berufe abzuwägen. Ihr juristisches Wissen befähigt Sie, dem Einspruch abzuhelfen oder eine Einspruchsentscheidung zu fertigen. Die Fortführung des Rechtsstreits vor dem Finanzgericht und dem Bundesfinanzhof fällt auch in Ihren Zuständigkeitsbereich, wobei Sie von einem Volljuristen als Sachgebietsleiter unterstützt werden.

Sind Sie ein neugieriger, kreativer und kommunikativer Typ? Können Sie sich Ihren Besuch in einer Firma oder bei dem Bürger zuhause vorstellen? Ihre Erfahrungen aus dem Innendienst befähigen Sie nach einigen Jahren als Betriebsprüfer, Umsatzsteuersonderprüfer oder als Steuerfahnder tätig zu sein. Vor Ihrem Einsatz erhalten Sie ausreichend Lehrgänge, um mit Augenmaß und Durchsetzungsvermögen die Übereinstimmung der Buchführungsunterlagen mit den tatsächlichen Verhältnissen in den Betrieben zu prüfen. Die Tätigkeiten im Außendienst gehören zu den abwechslungsreichsten Tätigkeiten, die die Steuerverwaltung zu bieten hat.

Ziel einer über mehrere Jahrzehnte dauernden Berufskarriere im gehobenen Dienst sind herausgehobene Positionen und Spitzenämter, die Ihnen ein hohes Maß an Verantwortung und Selbstständigkeit abverlangen. Dazu gehören die Funktionen eines Geschäftsstellenleiters oder eines Sachgebietsleiters in einem Finanzamt bzw. eines Sachbearbeiters in einem Steuerreferat des Ministeriums oder des Bundesministeriums der Finanzen.

Aufgrund der vielfältigen Einsatzmöglichkeiten werden Sie in Ihrer Ausbildung auf einen Generalisten oder eine Generalistin vorbereitet. Mit Ihrer Entscheidung für den gehobenen Dienst erwartet Sie eine Tätigkeit mit einem erheblichen Verwaltungsanteil. Routinearbeiten gehören auch zu Ihrem Alltag. Die Kreativität der Steuerbürger verspricht allerdings alles andere als nur einen völlig normalen Schreibtischjob!

Wo können Sie sich zu den Themen des Steuerrechts informieren?

Bestellen Sie sich eine Broschüre über das Bundesfinanzministerium, z. B. „Steuern von A bis Z“ oder lesen Sie die neu aufgelegten Unterrichtmaterialien „Finanzen & Steuern“. Diese geben jungen Menschen Antworten auf Fragen zur aktuellen Finanz- und Steuerpolitik.

Nach dem Motto „Steuern gehen uns alle an“ vermittelt das Medienpaket für die Schule Schülerinnen und Schülern ein Grundwissen über unser Steuersystem, den Staatshaushalt und die internationale Finanzpolitik.

(http://www.bundesfinanzministerium.de/Web/DE/Service/Publikationen/publikationen.html)

Das Schülerheft informiert anhand von Beispielen aus der Erlebnis- und Erfahrungswelt der Jugendlichen über finanzpolitische Grundsätze. Grafiken, Schaubilder und Fotos veranschaulichen den teilweise abstrakten Stoff.

(www.bundesfinanzministerium.de)

Das Ministerium der Finanzen hat für die Schüler einige interessante Broschüren rund um die Themen des Steuerrechts erstellt. Hier können Sie die ersten Eindrücke gewinnen und testen, ob Ihnen das Steuerrecht am Herzen liegt.

(www.kinderleicht.brandenburg.de)